Burgstallriegel

Der Hügel, auf dem heute unsere Weinreben wachsen und gedeihen, wird im Volksmund „Burgstall“ genannt. Laut dem „großen Burgenbuch der Steiermark“ weist der Ried Burgstall auf einen früheren Wehrbau hin. Dieser Wehrbau von Schönau lag oberhalb der gleichnamigen Ortschaft am rechtsseitigen Hang des Safentales südlich von Pöllau. Hier saß im 14. Jahrhundert ein Stubenberger Dienstmannengeschlecht.

Von den ersten Siedlern des Hügels und den Zeiten vor ungefähr 800 Jahren sind leider keine Urkunden erhalten. Es waren aber noch vor 200 Jahren neun Bauern in diesem Burgstall, wie sie einst als Wehrgemeinschaften von neun Mann von König Heinrich (919-936) anbefohlen und eingerichtet wurden.

Von der einstigen Wehrburg ist heute nichts mehr bekannt. Es wird angenommen, dass dieser Burgstall durch Feinde oder durch eine Seuche vernichtet wurde, worauf bei seiner Wiederbesiedelung neue Hofnamen entstanden.